FAQ

US-Life Settlements sind US-amerikanische, (Risiko) – Lebensversicherungen aus dem US-Zweitmarkt.
Möchte ein Amerikaner (meist Senioren oder schwerstkranke) seine Risikolebensversicherung zu Lebzeiten verkaufen, lässt sich dieser Wunsch auf dem Zweitmarkt realisieren. Er tauscht seinen für sich persönlich wertlos gewordenen Risikoschutz noch zu Lebzeiten in Kapital um. Die „Ablebensversicherung“ wird so zu einer „Erlebensversicherung“. Der Verkauf findet über ein reguliertes Auktionsverfahren statt.

 

Sind Life Settlements nicht unmoralisch oder ethisch verwerflich?

Nun, ja auf den ersten Blick hört sich das makaber an. So schrieben früher diverse Magazine „Die Wette auf den Tod“ oder „Deathbonds….“. Wir wissen aber auch das diese Medien nicht unabhängig sind. Einer der größten Investoren, so schrieb eine Schweizer Vermögensverwalter Zeitung ist die „German Association of the evangelist church“. Ein Institut für Aktuarwissenschaften kommt zum Schluss, das es sich um ein einwandfrei ethisches Investment handelt, denn Sie helfen direkt einen Menschen in der Not. Schauen Sie sich das Video des Verbandes an. Würden Sie einem Menschen nicht helfen der in der Not Geld für Medikamente oder für seine letzten „goldenen“ Jahre benötigt, wenn Sie dabei ein gutes Geschäft machen um später die garantierte Versicherungssumme zu erhalten?

Ist das nicht unmoralisch einem kranken oder alten Menschen nicht zu helfen? Entscheiden Sie selbst! Wechseln Sie mal die Sichtweise! Schauen Sie sich das 2 Minuten Video an.

 

Warum verkaufen US-Bürger ihre Lebensversicherungspolicen?

US-Lebensversicherungen werden meist nur zur Absicherung individueller Risiken abgeschlossen. Wenn der Versicherungsnehmer bei Veränderung seiner persönlichen Lebenssituation kein Interesse mehr an der Aufrechterhaltung seines Vertrages hat, kann er diesen Vertrag verkaufen, anstatt die Police zu stornieren und nur einen niedrigen Rückkaufswert zu erhalten. Durch einen Verkauf der Police erzielt der Verkäufer meist einen höheren Betrag, als wenn er die Police beim Versicherer kündigt.

 

Wie viele Lebensversicherungen werden vorzeitig gekündigt oder verfallen wertlos zu Gunsten der Versicherungsgesellschaft?

Rund 80% alle Policen in den USA werden nie ausbezahlt. Das bedeutet, die Versicherungsgesellschaften machen ein gutes Geschäft. Jahrelang erhalten sie Prämien und müssen am Ende nichts bezahlen. Auf einer der letzten Verbandskonferenzen wurde eine unglaubliche Zahl genannt. Über 100 Milliarden US-Dollar an Versicherungssummen wurden an die Versicherungsgesellschaften verschenkt, d.h. das die Versicherungsnehmer nicht an einen Verkauf der Police gedacht haben.

American Seniors Forfeit $112 Billion in Benefits Annually Due to Lapsed or Surrendered Life Insurance Policies… –  hier gehts zum Artikel

Seit wann gibt es diese Anlageform in Deutschland?

Die ersten Produkte kamen Anfang 2003 nach Deutschland.

 

Welche Erträge sind möglich?

Die Erträge sind abhägig von der prognostizierten Laufzeit. I.d.R. liegen die Erträge zwischen 6% und 10 % p.a. berechnet auch die prognostizierte Lebenserwartung (LE). Ein Beispiel:

Investitionssumme   06/2010                       100.000 USD

Prognose LE                                                         48 Monate

Ertrag (8% p.a.)                                                   32 %

Rückzahlung Versicherungsfälligkeit        132.000 USD

Die Rückzahlung kann z.B. nach 6 Monaten oder nach 5 Jahren erfolgen, je nach dem wann der Versicherungsfall bei der Lebensversicherung eintritt.

Dadurch ergeben sich verschiedene Erträge p.a..

Rückzahlung nach  6 Monaten  = 64 % p.a.

Rückzahlung nach 12 Monaten = 32 % p.a.

Rückzahlung nach 48 Monaten =  8 % p.a.

Rückzahlung nach 60 Monaten =  6,19 % p.a.

Rückzahlung nach 72 Monaten =  5,33 % p.a.

 

Kann ich als Interessent/Kunde auch Kontakt mit ONLIFE360 aufnehmen?

Ja, selbstverständlich. Wir beantworten Ihre offenen Fragen gern und stellen Ihnen einen Kontakt zu einem unserer Partner her. Schreiben Sie an info@onlife360.de

 

Wie kann ich die Risiken minimieren? Welche Lösungen gibt es?

Es gibt verschiedene Risiken dieser Assetklasse bis hin zum Totalverlust (z.B. Nichtzahlung von Prämien an den Versicherer)

  1. Langlebigkeitsrisiko – Kunde ist zur Prämienzahlung verpflichtet sollte der Versicherte nach der Prognose (plus 12 bzw. 24 weiteren Monaten, Zusatzreserve kann unterschiedlich sein) noch leben. Der Kunde wird aufgefordert (60 Tage vor Fälligkeit) anteilig Prämien zu zahlen. Daraus ergibt sich ein weiteres Risiko, sollten nicht alle Investoren einer Police ihre Prämien bezahlen, werden die vorhandenen Gelder nicht reichen um die komplette Versicherungsperiode zu bezahlen. Es droht der Policenverlust wegen Nichtzahlung von Prämien. Man spricht hier vom LAPSE der Life Settlement Police.
  1. Police läuft länger als erwartet– Wir versuchen dies teilsweise durch gezielte Auswahl unterschiedlicher Gutachter zu minimieren. Zusätzlich werden weitere 24 Monate an Prämienreserven gebildet. Gleichzeitig arbeiten wir mit deutschen Medizinern und einem Schweizer Mediziner zusammen und suchen die Policen nach bestimmten Faktoren aus und führen eine intensive, interne Bewertung durch. Dennoch ist und bleibt die Schätzung einer Lebenserwartung eine Prognose. Es wird aber auch immer Ausnahmen geben können, also Menschen die länger leben als der Gutachter in den USA prognostiziert hatten.
  2. Liquiditätsrisiko– bei US- Policen handelt es sich um eine illiquide Anlage, der Kunde muss bis zum Versicherungsfall warten. – Die Lösung: Drittmarkt – einer unserer US-Partner nimmt die Police auf Antrag, also mit Zustimmung des Anbieters zurück, nach Ablauf der LE zu 100% der Einzahlung. (Drittmarkt)
  3. Konkurs des US-Versicherers– Es werden nur Policen von Versicherern mit erstklassiger Bonität angeboten. In den letzten 150 Jahren ist kein Fall bekannt, bei dem eine Lebensversicherung die Todesfallleistung nicht auszahlen konnte. Es gibt Einlagensicherung in den einzelnen Bundesstaaten bis zu 500.000 USD je Police sowie weitere Sicherungssysteme.
  4. Währungsrisiko / Chance –Die Anlage erfolgt in USD (Leitwährung).

Eine Übersicht der Life Settlement Risiken senden wir Ihnen gern zu.